Rueckblende

[GESTERN]

Wir verlassen Sarajevo in Richtung Norden und bemuehen uns moeglichst wenig Asphalt zu benutzen. Ziel ist Brčko. Dort wohnt Junior´s Mutter.

Das Thermometer ist auf hochalpiner Klettertour und kennt keine Obergrenze. Bei 32-35° Celsius arbeiten wir uns ueber den TET Bosnia. Der Schweiss tropft aus allen Poren. So schnell koennen wir gar kein Wasser nachfuellen. Jede Erfrischungsmoeglichkeit ist herzlich willkommen.

(zum Vergroessern anklicken)

Am Ende musste ich leider wieder rauskommen und mir den Platz mit Junior teilen. Bei unserem naechsten Pit-Stop haben wir mehr Platz, so dass alle gleichzeitig planschen koennen.

Da Muddi sich vornehm zurueckhaelt, suchen wir uns einen anderen Spielpartner.

Unterwegs entdecken wir noch jede Menge Interessantes, so wie diese alte Fabrikruine. Die koennte man vielleicht zur LKW-Waschstrasse ausbauen.

Und endlich sind wird am Ziel unserer Reise angekommen, bei Junior´s Mama. Das wurde aber auch Zeit. Wir haben schon richtig Kohldampf. Die letzte Nahrungsaufnahme liegt immerhin schon 30min zurueck.

Dobrodošli – Добродошли. Das heisst „Herzlich Willkommen“, oder woertlich uebersetzt „Schoen, dass Ihr gekommen seid!“. Das lass ich mal so stehen.

Junior und seine Mama Kosa sind uebergluecklich.

Und obwohl Junior zwei Flitzpiepen mit im Gepaeck hat, werden auch wir sehr herzlich begruesst und direkt mit Nahrung versorgt. Es gibt Kuchen und Baklava, dazu Kaffee. Es ist 18:00. Danach will Kosa direkt mit der Essenszubereitung beginnen. Nur schwer bekommen wir sie davon ueberzeugt, das Abendbrot noch etwas hinauszuzoegern. 1,5h spaeter tischt sie fuer 20 Leute auf und ist ganz verwundert, dass noch was uebrig bleibt. Es ist sehr lecker!

Mit gefuellten Baeuchen kullern wir ins Bett.

Am naechsten Morgen, also heute, startet das Familienprogramm.

Und an dieser Stelle schaffe ich, was nie ein Showmaster geschafft hat, nicht einmal Thomas Gottschalk. Er waere schon wieder neidisch auf mich. Das ZDF muesste mir eigentlich sofort ein Angebot machen. Ich hole 24h Programmrueckstand auf. Und wir sind wieder live!!!

Vader

Junior zeigt uns seine Vergangenheit und fuehrt uns durch seine Heimatstadt. Wir lernen, wo er zur Schule gegangen ist, welche Nachbarn er geaergert hat und wo man wegen Ueberflutungsgefahr besser kein Grundstueck erwirbt. Nachdem wir die schriftliche und muendliche Ortskundigenpruefung (Taxischein) erfolgreich abgelegt haben, machen wir uns auf den Weg zum Geburtsort von Junior. Danach geht´s zu Tante #1. Wir werden wieder extrem freundlich begruesst.

Und natuerlich wird sofort Essen auf den Tisch gestellt. Wir sehen anscheinend etwas unterernaehrt aus. Mein Hinweis, dass mein Shirt eine schlanke Silhouette macht, wird nicht gehoert. Essen bitte!

Als naechstes geht´s zu Onkel Slobodan. Begruessung extrem gastfreundlich auf Schwietzer Duetsch. Er hat 34 Jahre in der Schweiz gearbeitet. Und natuerlich steht keine 5min spaeter Essen auf dem Tisch.

Dazu gibt´s bosnischen Kaffee, Cola, Wasser, Fanta, … Wir rollen zu unseren Mopeten und fahren zu Tante #2. Obwohl Junior bei unserer Anmeldung darum gebeten hat, dass Tantchen nix zum Essen auffaehrt, dauert es nicht lange bis neben dem selbstgemachten Holunderbluetensaft auch noch zwei Schalen mit geschnittenen Melonen stehen. Ein Foto konnten wir davon nicht mehr machen. Mein Bauch versperrt inzwischen den Zugang zu meiner Hosentasche, in der ich das Handy verstaut habe.

Kurz nach Fuenf lassen wir uns zu unseren Mopeten rollen und fahren zurueck zu Kosa, damit wir rechtzeitig zum Abendessen zu hause sind. Die anderen Tanten und Onkel schaffen wir heute leider nicht mehr. Unsere Baeuche auch nicht. Bei 34° Celsius rollen wir auf den Hof.

Zwischenzeitlich war der Temperatursensor an Junior´s Mopete bei 37° geplatzt. Und das Beste: Morgen soll richtig gutes Wetter werden, mit noch hoeheren Temperaturen. Wir sind begeistert.

Begruessung mit Kaffee und Kaltgetraenken.

Das Abendessen wartet schon. Danach werden die Betten zu uns geschoben. Gute Nacht!

ATTN: Die Navigation wurde geaendert.

Zum naechsten Beitrag geht es ab diesem Jahr ueber den linken Button, zum vorherigen dementsprechend ueber den rechten.

VonVader

Ein Gedanke zu „Dobrodošli – Добродошли“
  1. Hallo ihr alle, wir haben uns köstlich amüsiert über euren Beitrag. Das nennt man Gastfreundschaft- gut dass ihr die Tanten und Onkels 4- 55 nicht mehr besuchen konntet, sonst hättet ihr eure Mopete PS- mäßig aufmotzen müssen (smile).
    Habt noch viel Spass miteinander, verliert eure Gepäckkoffer nicht, passt auf die Wespen auf und habt weiterhin eine gute Fahrt.
    Kommt gut nach Hause!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu